Was ist ein Festival?

Während wir meistens an Livemusik und vielleicht noch Essen denken, wenn wir das Wort Festival hören, ist der Begriff tatsächlich ein wenig breiter gefasst, als man meinen möchte. Die folgende Definition soll ein bisschen Licht in die Sache bringen.

Ein Festival, auch als »Festspiel« bezeichnet, beschreibt eigentlich nur ein Ereignis, das von einer Gemeinschaft gefeiert wird und sich auf einen charakteristischen Aspekt konzentriert, die diese Gemeinschaft teilt. Das kann der gleiche Musikgeschmack, dieselbe Religion oder aber auch eine Dorfzugehörigkeit sein. Das gemeinsame Feiern bietet ein Gefühl der Zugehörigkeit zu religiösen, sozialen oder geografischen Gruppen und bringt die Gruppe näher zusammen.

Um einen Eindruck zu bekommen, welche Arten von Festivals über die Jahre entstanden sind, ist hier eine Liste, die die herkömmlichsten davon aufzeigt:

– Comicfestival

– Chorfestival

– Erzählkunstfestival

– Filmfestival / Kurzfilmfestival

– Foodfestival

– Frühlingsfestival

– Herbstfestival

– Kabarettfestival

– Jazzfestival

– Kulturfestival

– Krimifestival

– Kunstfestival

– Literaturfestival

Musikfestival

– Sommerfestival

– Sportfestival

– Straßenkunstfestival

– Theaterfestival

– Tanzfestival

– Winterfestival

Nicht selten überschneiden sich die »Genres«, die ein Festival haben kann. So kann ein Musikfestival auch ein Tanzfestival sein, ebenso wie es gleichzeitig ein Foodfestival sein kann. Außerdem haben die meisten Festivals noch Unterkategorien, da Metalheads selten „Musikfestivals“ wie den Schlagerstern, sondern eher „Rock am Ring“ besuchen würden.